Ist Hillary Clinton jetzt erledigt?

Weltpolitik

von Manfred Petritsch (Alles Schall und Rauch)


Der Brief des FBI-Chefs James Comey an den Kongress und Senat in Washington, in dem steht, das Strafverfahren gegen Hillary Clinton wegen der Weitergabe von vertraulichen Informationen durch ihre E-Mails wird wiedereröffnet, ist wie eine Bombe in Amerika am Freitag eingeschlagen. So etwas hat es in der Geschichte der USA so kurz vor einer Präsidentschaftswahl noch nie gegeben. Das FBI soll tausende Mails auf dem privaten Laptop von Anthony Weiner gefunden haben, den Ehemann von Hillarys engster Vertrauten und Assistenin Huma Abedin, der wegen sexuellen Straftaten mit einer Minderjährigen vom FBI untersucht wird. Weiner (52) begann eine sexuelle Online-Beziehung vergangenen Januar mit einem 15-jährigen Mädchen, welche er zugegeben hat.

Bemerkenswert ist, der Brief ist an den Geheimdienstausschuss und an die Ausschüsse für Justiz und Heimatschutz adressiert.

Das heisst, vertrauliche und geheime E-Mails aus der Zeit als Hillary US-Aussenministerin war, können sich auf dem Computer von Weiner befinden, was ganz klar eine strafbare Handlung von Hillary darstellen würde, wegen der Weitergabe von Geheimnissen. Sollte Hillary ins Weisse Haus einziehen, würde sie sofort unter einer Strafuntersuchung stehen und könnte bei einer Verurteilung des Amtes enthoben werden.

In anderen Fällen der Informationsweitergabe sind harte Strafen verhängt worden.

Wie der Fall des ehemaligen Viersterngeneral James Cartwright, der am 17. Oktober nach einer Untersuchung des FBI zugab, er hat vertrauliche Informationen an zwei Journalisten weitergegeben. Er kann jetzt mit einer Strafe von bis zu 5 Jahren rechnen.

Oder, der Matrose Kristian Saucier wurde zu einem Jahr Gefängnis am 19. August verurteilt, weil er Fotos mit seinem Handy in einem U-Boot gemacht hat. Nur die Aufnahme von Handy-Fotos auf seinem Boot als Mitglied der Besatzung wurde bereits hart bestraft.

Dann musste der Chef der CIA David Petraeus im November 2012 zurücktreten, weil das FBI und Justizministerium ein Strafverfahren gegen ihn eröffnet hatte, wegen der Weitergabe von geheimen Informationen an seine Biografin Paula Broadwell, mit der er eine ausserehelich Affäre hatte.

Er bekannte sich schuldig, vertrauliche Daten nicht richtig gehandhabt zu haben. Am 23. April 2015 hat ein Bundesrichter Petraeus zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung und einer Geldstrafe von 100’000 Dollar verurteilt. Und Hillary soll bei der selben oder noch krasseren Tat nichts passieren?

Donald Trump hat wiederholt seit Anfang des Jahr gesagt, Hillary ist kriminell, weil sie unter vielen anderen strafbaren Handlungen auch die Sicherheit der Vereinigten Staaten mit dem Betreiben eines privaten E-Mail-Servers kompromittiert hat. Er hat auch FBI-Chef Comey scharf kritisiert, weil dieser das Verfahren gegen Hillary im Juli eingestellt hatte.

Jetzt hat das FBI neue Beweise gefunden und Comey hat wohl eingesehen, die Untersuchung gegen Hillary muss wieder eröffnet werden. Die amerikanischen Medien sind das ganze Wochenende aus dem Häuschen und meinen, die Wahl ist jetzt wieder völlig offen, nachdem man Hillary bereits als Siegerin ausgerufen hat.

Ich möchte noch erklären, wenn man in den USA sich für einen Job bewirbt, dann wird auch die Frage gestellt, ob man vom FBI gerade untersucht wird? Wenn ja dann kann man die Stelle vergessen. Hillary bewirbt sich gerade für den Job als Präsidentin und die Wähler sind der Arbeitgeber.

Ist Hillary Clinton jetzt erledigt?

Tatsächlich stellt die ganze Clinton-Familie mit ihrer Stiftung zur Selbstbereicherung, mit ihrer Entgegennahme von Spenden als Bestechungsgeldern für Gefälligkeiten, mit der Unterschlagung von Hilfsgeldern für Haiti, mit der Bevorzugung von Kumpanen für Geschäfte, mit dem Amtsmissbrauch als US-Aussenministerin, eine kriminelle Vereinigung dar, die nach dem Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act (RICO) bestraft werden müsste.

Dazu kommt noch das geheime Programm zur Sabotage der Wahlveranstaltungen von Trump durch Personen die Gewalt provozieren und durch die „Donald-Duck-Kampagne“, welche direkt vom Clinton-Hauptquartier ausgeheckt und gesteuert wurde.

Seitdem von Präsident Nixon beauftragten Einbruch ins Büro der Demokraten im Watergate-Komplex (der Watergate-Skandal weswegen er zurücktreten musste), sind verdeckte Sabotageaktionen gegen den politischen Gegner ein Verbrechen.

Alleine die Tatsache, Hillary hat die vertraulichen Daten der Regierung auf ihrem privaten Mail-Server mit „BleachBit“ von ihrem Administrator komplett löschen lassen, unwiederbringlich auch für die NSA und das FBI ausradiert, bevor er zur Untersuchung ausgehändigt wurde, ist eine strafbare Handlung. Ihr Server-Admin Bryan Pagliano hat dann bei einer Befragung durch den Kongress sich auf den 5. Zusatzartikel der Verfassung berufen, wegen Selbstinkriminierung.

Hillary ist kriminell und gehört ins Gefängnis!

Donna Brazile, die Vorsitzende des Democratic National Committee, also die nationale Organisation der Demokratischen Partei, sagte zur Wiederaufnahme der Untersuchung durch das FBI: „Das ist wie wenn ein 40-Tonner in uns reingeknallt wäre, und es wird eine riesige Ablenkung gerade zur schlechtesten Zeit.

———————–

———————–

UPDATE: Die neueste Nachricht als Knaller – CNN meldet, das FBI führt eine intensive Untersuchung gegen die Clinton-Stiftung durch. Auch wird als gemeinsamer Fall die Assistentin von Hillary genau geprüft, welche Rolle Huma Abedin während der Zeit als Stabschefin in Hillarys Aussenministerium im „pay to play“ der Stiftung spielte? Also die Vergabe von Gefälligkeiten des Aussenministeriums für Geldspender an die Stiftung. So wurde zum Beispiel Algerien von der US-Terrorliste entfernt, nachdem das Land eine grosszügige Spende der Clinton-Stiftung zahlte.

Es gibt die Behauptung, Huma Abedin ist eine Spionin des saudischen Geheimdienstes, denn sie ist in Jeddah, Saudi-Arabien aufgewachsen und ging dort zur Schule, bis sie für das College in die USA zog. Ihre Mutter ist Professorin für Soziologie an der Dar Al-Hekma College in Jeddah. Ich bin eher der Meinung, Huma arbeitet für den Mossad, denn ihr Ehemann Anthony David Weiner (Finkelstein) ist ein Zionist und Agent. Deshalb sind auch die ganzen Mails des Aussenministeriums auf seinem Computer.

Übrigens, Weiner hat der 15-Jährigen im Chat erzählt, er hätte seit Jahren keinen Sex mit Huma gehabt, deswegen wäre er so spitz auf sie. Ist klar, Huma und Hillary haben eine sehr enge intime Beziehung. Sie hat keine Zeit für ihn und wenn mal zusammen eine Migräne 😉

Vielleicht landen alle drei bald in einer Zelle!

Comments

comments

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.