TFF BÜCHERTIPP: Markus Bickel - Die Profiteure des Terrors / Westend-Verlag

Rätselraten um US-Armada?!

Geopolitik, Weltpolitik
von Manuel Cornelius


Schon letzte Woche hieß es das US Präsident Donald Trump den Flottenverband rund um den Flugzeugträger USS Carl Vinson in Richtung koreanische Halbinsel geschickt habe. Doch nun mehren sich die Anzeichen dafür das die Schiffe dort gar nicht angekommen sind. Auf Nachfrage kontert das Pentagon damit das der Flottenverband zuerst in die andere Richtung beordert wurde um an einer Übung teilzunehmen und sich nun in der Nähe von Australien befinden würde, rund 5000 Seemeilen von der koreanischen Halbinsel entfernt. Innerhalb der kommenden 24 Stunden sollten die Schiffe an ihrem ursprünglichen Einsatzziel ankommen schreibt orf.at.

Zum Konflikt selbst mehren sich nun verschiedenste Theorien:

1., China und die USA hätten ein Abkommen unterzeichnet um den Diktator in die Knie zu zwingen um so eine Wiedervereinigung Koreas herbei zu führen (wobei sich China als auch die USA die Bodenschätze aufteilen würden), das Problem an der Sache: China selbst kann allein aus militärischer Sicht kein Interesse daran haben Nordkorea fallen zu lassen, immerhin liefert der große Nachbar bis heute Waffen an Kim Jong Un´s Armee um so als Puffer zwischen dem US-Partner Südkorea fungieren zu können.

2., die Zweite Theorie geht davon aus das es viel mehr darum geht Südkorea in die Schranken zu weisen, das Land hat eine Präsidentin die wegen Korruption und Veruntreuung verurteilt wurde und diese Ausgangslage könnte Nordkorea in die Karten spielen wie diverse Kommentatoren berichten.

Die Rolle Japans, wo US Vize-Präsident Pence zuletzt um Unterstützung warb zeigt das die Situation langsam am hochköcheln ist, Japan gilt als wichtigster Verbündeter der USA in der Pazifik-Region.

Offiziell ging es bei dem Treffen zwar in erster Linie darum die Handelsbeziehungen der beiden Länder weiter auszubauen doch hinter vorgehaltener Hand heisst es dass das Thema Nummer 1 natürlich Nordkorea ist.

Eine Frage sollten sich jedoch alle Player stellen, was tun wenn wirklich Nordkorea angegriffen wird?

Wie wird Nordkorea darauf reagieren?, Das Land besitzt 1 Million Soldaten, 7,7 Millionen Reservisten, 800 Schiffe, 90 U-Boote und 3000 Panzer, dazu noch mehrere tausend Artelerie-Anlagen die natürlich im Gegenzug Südkorea angreifen würden.

Dazu kommt dass das gesamte Land auf Diktator Kim eingeschworen ist, sprich, der Großteil der Bevölkerung ist bereit für den gelobten Führer (Formal ist ja dessen längst verstorbener Großvater bis heute noch Präsident des Landes) in den Krieg zu ziehen um die bösen Imperalisten wieder in die Schranken zu weisen, so wie es laut Nordkoreanischer Propaganda im Koreakrieg schon einmal passierte.

Die Situation ist somit mehr als nur prekär, ob sich die USA wirklich zu einem sogenannten Präventivschlag hinreissen lassen ist völlig offen. Das Kim Jong Un sein Nuklearpropramm einstellen würde wie es die USA verlangen halten Experten für eher ausgeschlossen, ist doch gerade die Nukleartechnik das Ass im Ärmel von Kim Jong Un. Viel eher ist davon auszugehen das die USA darauf bedacht sind Südkorea zu stabilisieren, sollte ihnen dieser Partner wegbrechen würde dies einen massiven Einbruch an Einfluss in der Pazifikregion bedeuten.

Quelle:
http://orf.at/stories/2387920/2387800/

Comments

comments

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

Verschiedene Suchbegriffe