Die USA sind eine Oligarchie und keine Demokratie

JESSE VENTURA – Die Amerikanische Verschwörung, JFK, 9/11 und andere Lügen

 

Büchertipps, Weltpolitik
von The False Flag


Jesse Ventura hat in seinem Leben schon so einiges erlebt und alles was der ehemalige Gouvernour von Minnesota anpackt, macht der 1951 in Minneapolis geborene James George Janos mit mehr als 100%.

Von 1969 bis 1975 diente er in der United States Navy, davon die letzten beiden Jahre als Reservist. Er war Mitglied einer Kampfschwimmereinheit mit Spezialisierung auf Unterwassersprengungen. Entgegen populärer Behauptungen war er jedoch kein Navy Seal im eigentlichen Sinne, da er diese Ausbildung nicht vollständig absolvierte. Richtig hingegen ist, dass er während seiner Reservistenzeit in einem Seal-Team gelistet wurde.

Größeren Bekanntheitsgrad erlangte Ventura durch seine Wrestling-Karriere, die er ab Oktober 1975 im Alter von 24 Jahren startete. Er kopierte seinen Ring-Charakter, mit Federboa, Ohrringen, diversen Bartstilen und vor allem extravaganter Kleidung, fast komplett von seinem großen Vorbild Superstar Billy Graham. Mitte der 1980er Jahre musste er seine aktive Karriere aus gesundheitlichen Gründen beenden. Er selbst behauptet, dass diese aus dem Einsatz von Agent Orange während des Vietnamkrieges resultierten. Er wechselte dann ans Kommentatorenpult und wurde mit Gorilla Monsoon zum Teil eines der bekanntesten Kommentatoren-Teams des Wrestling. 2004 wurde er von seinem Sohn Tyrel in die WWE Hall of Fame eingeführt.

1987 spielte er an der Seite Arnold Schwarzeneggers in dem sehr erfolgreichen Actionfilm Predator mit. Eines seiner Filmzitate I ain’t got time to bleed (dt.: „Ich hab keine Zeit zum Bluten“) wurde später Titel seiner Autobiographie. Es folgten acht weitere Auftritte in Spielfilmen (unter anderem Running Man mit Arnold Schwarzenegger).

Anfang der 1990er entschied sich Jesse Ventura dann in die Politik zu wechseln.

So hatte er beispielsweise von 1991 bis 1995 das Amt des Bürgermeisters von Brooklyn Park, Minnesota inne. Bei den Wahlen zum Gouverneur von Minnesota 1998 trat Ventura als Kandidat der Reform Party of Minnesota an. Später trat er der Independence Party of Minnesota bei, nachdem sich diese von der Reform Party of the United States of America abgespalten hatte. Er gewann die Wahl knapp gegen die Kandidaten der Großparteien, den Republikaner Norm Coleman (Bürgermeister von St. Paul) und den Generalstaatsanwalt Hubert H. „Skip“ Humphrey III (Minnesota Democratic-Farmer-Labor Party).

Im Wahlkampf warb er mit dem Slogan „Don’t vote for politics as usual“, außerdem nutzte er als einer der ersten Politiker das Internet zur Wahlwerbung.

Im Verlauf seiner Amtszeit führten eine schlechte wirtschaftliche Entwicklung in Minnesota und umstrittene Stellungnahmen von Ventura zu einer deutlichen Abnahme seiner Popularitätswerte. Er begründete den Verzicht auf ein Antreten zur Wiederwahl 2003 mit dem übertriebenen Medieninteresse für das Privatleben seiner Familie.

Nach seiner Politischen Karriere entwickelte sich Ventura vermehrt zu einem der prominentestem Gesichter der US-Truther-Bewegung.

Legendär ist in diesem Zusammenhang auch sein Auftritt bei CNN Starmoderator Piers Morgan wo er die Möglichkeit bekam die Lügen um den Kennedy Mord als auch 9/11 wieder ins kollektive Bewusstsein zu rufen. Alleine für Auftritte wie diesen gebührt Ventura großer Dank!

Auch wenn Jesse Ventura für einige Personen innerhalb der deutschsprachigen Wahrheits- bzw Friedensbewegung, vielleicht zu prollig erscheint und von anderen widerum auch gerne als “Gatekeeper” bezeichnet wird, sollte man sich vor Augen halten das er für die US-Mittel als auch Unterschicht ein ideales Sprachrohr darstellt und aufgrund seiner Vita für viele US-Bürger authentisch ist.

Zum Thema Gatekeeper: So bezeichnet man Menschen die öffentlichkeitswirksam oberflächlich betrachtet an Aufklärung interessiert zu seien scheinen, in Wahrheit aber nur bis zu einem gewissen Punkt gehen und teilweise versuchen von den richtig tiefer gehenden Fragen abzulenken um den Fokus woanders hinzulenken. Wobei sich die “Gatekeeper-Theorie” nicht mit der meinigen deckt. Ventura wirkt auch auf mich authentisch, das bewies er unter anderem auch als Parteiunabhängiger Politiker.

 

In der von Ventura mitproduzierten TV-Serie “Conspiracy-Theories with Jesse Ventura auf dem US-Privatsender TruTV gelang es ihm (zusammen mit seinem Sohn und Sean Stone, dem Sohn von Kult-Hollywood-Regisseur Oliver Stone) diverse Themen der Verschwörungs- und Truther-Bewegung einem größeren Publikum, näher zu bringen. Speziell die Ausstrahlung jener Episoden über das JFK-Attentat, als auch jene über den Polizeistaat mussten vom Sender aufgrund massiveren Drucks der Eignergesellschaft Time Warner, für einige Wochen immer wieder nach hinten verschoben werden, letztendlich wurden jene Episoden dann zwar einmal zu einer anderen Sendezeit ausgestrahlt, aber kein einziges mal wiederholt.

Weitere Themen der TV-Show waren u.a. 9/11, HAARP, die Wall-Street Banksters, Unterirdische Bunkeranlagen, Die Wasser-Krise, Die BP-Öl-Katastrophe, als auch die FEMA-Camps. Allerdings gab es in den 3 abgedrehten Staffeln auch weniger gute Episoden wie zb über jene über Zeitreisen, UFOS und Reptilienwesen (wo ein Gastauftritt von David Icke natürlich nicht fehlen durfte)

 

Jesse Ventura hat zusammen mit seinem Co-Autor Dick Russell allerdings wirklich gute Bücher geschrieben, wovon bislang zumindest eines auch in Deutscher Sprache erhältlich ist:

TFF BÜCHERTIPP:

JESSE VENTURA & DICK RUSSEL – Die Amerikanische Verschwörung, JFK, 9/11 und andere Lügen // HEYNE

Mord, Vertuschung, Intrigen
Ein US-Gouverneur weckt massive Zweifel an den offiziellen Verlautbarungen der amerikanischen Regierung: Was stimmt überhaupt noch an der offiziellen Version geschichtsträchtiger Ereignisse in den USA? Venturas Recherchen werfen ein neues Licht auf die Ermordung von JFK und Martin Luther King, er hinter fragt Watergate, den internationalen Drogenhandel, 9/11 und die jüngste Finanzkrise und erhebt dabei schwere Vorwürfe gegen die US-Regierung. Wie lange wollen die amerikanischen Verantwortlichen uns noch mit Lügen manipulieren?

“Ist Ventura verrückt? Vielleicht. Ist er ein Genie? Vielleicht auch das. Doch eine Sache kann man über den ehemaligen Navy Seal und Wrestler , Autor und früheren Minnessota Gouverneur mit Sicherheit sagen: Er ist niemals langweilig!”   ESPN.com


Drei weitere empfehlenswerte Bücher von Ventura & Russel wären “American Conspiracies”,
“63 Documents the Government doesnt want you to read” & “They killed our President”

die allesamt bislang leider nur in englischer Sprache veröffentlicht wurden.

 

 

Comments

comments

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

Verschiedene Suchbegriffe